Geschichte

Ursprünglich beheimatete das Grundstück, auf dem unser Gasthaus steht, eine Richtstätte für Bäcker, weshalb es bis heute Bäckenschupfenhäusel genannt wird. Bäckenschupfen bezeichnete ein öffentliches Strafverfahren zur Ausrottung und Vernichtung des Ehrbewusstseins, bei dem der verurteilte Bäcker in einem Schandkorb über das Brückengeländer in den Bach gelassen und mehrmals auf und ab gezogen wurde. Gründe für Verurteilungen waren ungenaue Gewichtsangaben bei Backwaren oder das Hinzumischen von billigem Mehl.

Im Jahre 1958 baute Alois Kargl das Gasthausgebäude. Es gab schon damals eine kleine Ausschank, sowie eine Greißlerei. 22 Jahre später – 1980 – übernahm unsere Familie die Greißlerei, die bis heute besteht.

2007-2009 wurde das Gasthaus völlig umgebaut. Der Verkaufsraum des Geschäftes wurde halbiert und so zwei neue Gasträume gewonnen. Außerdem wurde der alte Gastraum renoviert und ein Gastgarten gebaut.

Die massiven Holzkonstruktionen und die urige Einrichtung garantieren eine gemütliche Atmosphäre für ein lustiges und entspannendes Beisammensein – Drinnen und Draußen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.